Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Netzstieliger Hexenröhrling

Lateinisch:Boletus luridus
Wert: leicht giftig
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:-
Hauptwachstumszeit:Juni - Oktober
Wachstumsgebiet:in Laub- und Nadelwäldern sowie Parkanlagen

Verwechslungsgefahr mit:
Flockenstieliger Hexenröhrling

Beschreibung:
Anfangs ist der dickfleischige Hut kugelig, dann gewölbt und später mehr oder weniger flach ausgebreitet. Die samtig, glatte Huthaut ist trocken, bei Feuchtigkeit auch etwas schmierig. Der anfangs dickbauchige Stiel ist sehr stämmig. Später wird er keulig und ist mit einem roten Netz überzogen. Die rundlichen Poren sind sehr fein. Die nicht am Stiel angewachsenen langen Röhren sind gelb. Das Fleisch ist eher fest. Es hat einen milden Geschmack und einen leicht obstartigen Geruch. Dieser Pilz ist im rohen Zustand giftig und kann nur gegart gegessen werden.