Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Wohlriechender Schneckling

Lateinisch:Hygrophorus agathosmus
Wert:* essbar
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:-
Hauptwachstumszeit:September - Oktober
Wachstumsgebiet:im Gebirge im Nadelwald besonders unter Fichten und auf kalkhaltigem Boden

Verwechslungsgefahr mit:

Beschreibung:
Der weißlich bis hellgraue, oliv- bis aschgraue oder auch gelblich-graubraune Hut wird 3 bis 8 cm breit und die Oberfläche ist etwas schleimig. Weiße, grauweißliche bis cremefarbene Lamellen, die wenig entfernt voneinander stehen, schwach herablaufend. Der Stiel ist meistens weiß oder mit ein wenig Hutfarbe, aber immer heller als der Hut. Die Oberfläche des Stiels ist trocken und fein kleiig-flockig von oben bis unten. Weißliches Fleisch und auffallender Geruch (nach Bittermandelöl), dadurch kaum zu verwechseln.