Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Weißer Anis-Trichterling

Lateinisch:Clitocybe fragrans
Wert:†† giftig
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:-
Hauptwachstumszeit:September - November
Wachstumsgebiet:an grasigen und moosigen Stellen im Laub- und Nadelwald

Verwechslungsgefahr mit:
Grüner Anis-Trichterling, andere nicht nach Anis riechende Trichterlinge und Rüblinge

Beschreibung:
Der Hut wird ca. 2 bis 4 cm breit und ist weißlich-hornfarben oder horngrau. Der Hut ist nur im trockenen Zustand annähernd weißlich, bei feuchtem Wetter sehr veränderbar und recht dunklerer. Der Rand des Hutes ist im feuchten Zustand fein durchscheinend gerieft und dünnfleischig, Mitte genabeldt. Die Lamellen werden weißlich bis grauweißlich und stehen mäßig gedrängt, schwach herablaufend. Basis des Stiels durch weißes Myzel filzig, ansonsten ist der Stiel so wie der Hut gefärbt. Geruch nach Anis.