Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Weiden-Tintling

Lateinisch:Coprinus truncorum
Wert:
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:-
Hauptwachstumszeit:Mai - August
Wachstumsgebiet:am Boden und auf den Strünken und Stämmen von Laubholz

Verwechslungsgefahr mit:

Beschreibung:
Der breit kegelig-glockige Hut ist beige- bis ockerbräunlich und wird ca. 2 bis 6 cm breit. Auf dem Hut sieht man flockig-körnige Velumschüppchen. Die eng stehenden Lamellen sind angeheftet. Der weißliche bis hellockerfarbene Stiel ist im jungen Zustand schwach bereift. Der Speisewert ist unbekannt. Dieser Tintling ist äußerlich nicht wirklich vom Glimmer-Tintling zu unterscheiden.