Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Wolliger Milchling

Lateinisch:Lactarius vellereus
Wert:
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:-
Hauptwachstumszeit:August - November
Wachstumsgebiet:sehr häufig im Laub- und Mischwald, meist unter Rotbuche und Eiche

Verwechslungsgefahr mit:
Scharfmilchender Woll-Milchling, Langstieliger Pfeffer-Milchling, Gemeiner Weiß-Täubling (ohne Milchsaft)

Beschreibung:
Der meistens kalkweiße, manchmal ockerfleckige Hut wird 8 bis 20 cm breit und hat eine trichterartige Vertiefung in der Mitte. Diese Vertiefung kann durch Erd- und Humusteilchen verschmutzt sein (deshalb auch anderer Name: Erdschieber). Die Hutoberfläche ist trocken und fein wollig-filzig. Die jungen Lamellen sind weiß, im Alter werden sie dann braunfleckend. Der kurze Stiel ist weiß, weiße Milch (macht die Zähne stumpf), langsam gilbend. Das Fleisch ist zäh und scharf und wird vorallem in Rußland in hauchdünne Scheiben geschnitten und scharf gebraten verzehrt.