Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Riesenschirmling

Lateinisch:Lepiota procera
Wert:*** sehr guter Speisepilz
vereinzeltes Vorkommen:Juni - Juli, November
häufigeres Vorkommen:August
Hauptwachstumszeit:September - Oktober
Wachstumsgebiet:zumeist in Gruppen an lichten Stellen des Laubwaldes, an Waldrändern und auf Wiesen

Verwechslungsgefahr mit:
Safranschirmling (auch Rötender Riesenschirmling genannt)

Beschreibung:
Anfangs ist der Hut kugelig, später breitglockig und dann flach mit einem stumpfen Höcker in der Mitte. Er trägt zahlreiche, am Rand vergängliche Schuppen, die auf dem Höcker intakt bleiben. Der Rand ist faserig. Der Stiel ist zylindrisch, hohl, sehr lang und schlank. An der Basis weist er eine große, abgeflachte Knolle auf. Die Stieloberfläche erscheint braun gestreift bzw. genattert, da er mit unzähligen kleinen, sehr festen Schuppen bedeckt ist. Der breite Ring ist dickhäutig und leicht verschiebbar. Die dicht stehenden, nicht am Stiel angewachsenen Lamellen sind bauchig und breit. Das Fleisch im Hut ist weich und elastisch, das Fleisch des Stieles ist zäh.