Pilze online
Pilzsuche
Pilzkalender
Tipps und Hinweise
Austernpilze
Pfifferlinge
Steinpilze


Impressum
Datenschutz







Foto: Harry Regin

Riesenrötling

Lateinisch:Entoloma sinuatum
Wert:†† giftig
vereinzeltes Vorkommen:-
häufigeres Vorkommen:September
Hauptwachstumszeit:Oktober - November
Wachstumsgebiet:in Laubwäldern, unter Buchen und Eichen

Verwechslungsgefahr mit:
Veilchenritterling (Lepista irina)

Beschreibung:
Der zuerst gewölbte derbfleischige Hut ist später ausgebreitet bis flach mit einem stumpfen Höcker. Der Hutrand ist anfangs eingebogen, dann wellig. Die feinschuppig wirkende Huthaut ist glatt, seidig glänzend. Der gelblich weiße Stiel ist kräftig, zur Basis hin oft verdickt und weist eine faserige, manchmal auch kleinschuppige Oberfläche auf. Die einigermaßen dicht gedrängt stehenden Lamellen sind ausgebuchtet. Das dichte weiße Fleisch dieses Pilzes riecht und schmeckt deutlich mehlartig.Auch Entoloma lividum, Entoloma eulividum, Entoloma fertile, Rhodophyllus sinuatus genannt.